fbpx

Steuerfreie Sachbezüge

Sachbezüge sind steuerlich begünstigte Zuwendungen des Arbeitgebers, die nicht direkt in Euro und Cent ausgezahlt werden.

Der Vorteil: Arbeitgeber verfügen mit der von uns angebotenen Variante über eine elegante Methode ihren Beschäftigten eine Brutto-für-Netto Zahlung zukommen zu lassen.

Zeitgemäß

Nutzen Sie diesen zeitgemäßen Wechsel von Währung in Echte Werte.

Wertschätzung

Zeigen Sie Ihren Mitarbeiter Ihre Wertschätzung und nutzen Sie die steuerfreien Sachwertbezüge als Dankeschön!

Einfach & Flexibel

So einfach wie 1, 2, 3!

Melden Sie Ihr Unternehmen in 3 einfachen Schritten an und nutzen Sie die flexiblen Vorteile von steuerlichen Sachbezügen mit Elementum Deutschland!

Geprüfte Steuervorteile

Nutzen Sie die Win-win-Situtation für Arbeitgeber und Arbeitnehmer und sparen Sie an den Lohnnebenkosten. Denn die Bundesregierung ermöglicht jedem Unternehmen, allen Mitarbeitern steuerfreie Sachbezüge in Form von Gutscheinen zu gewähren.

Besondere Anlässe

Wussten Sie schon, dass die steuerlichen Sachbezüge mehrfach im Jahr bis zu 60,- Euro zusätzlich zu besonderen Anlässen wie Bestandene Prüfung, Mitarbeiter-Jubiläum, Hochzeit, Geburtstag, Hochzeits-Jubiläum, Geburt eines Kindes, etc. genutzt werden darf!

Sagen Sie

Danke

mit

steuerfreien

Sachbezügen

Zeigen Sie Ihren Mitarbeiter

Ihre Wertschätzung und nutzen Sie

die steuerfreien Sachwertbezüge als

Danke Schön!

Ganz einfach in 3 Schritten:

So können Sie Ihren Mitarbeitern steuerfreie Zuwendungen zukommen lassen:

Alt Text

Informieren:

Wie funktionieren diese Sachzuwendungen in der Praxis?
Ihr Steuerberater hat noch Fragen?

Lassen Sie sich beraten und fordern Sie gerne weitere Unterlagen für Ihren Steuerberater bei uns an.

Alt Text

Ihr Unternehmen registrieren:

Melden Sie Ihr Unternehmen im Elementum System an.

Alt Text

Mitarbeiter erfassen:

Registrieren Sie Ihre geschätzten Mitarbeiter im Elementum System und lassen Sie ihnen regelmäßig werthaltige Sachbezüge in Form von Silber zukommen.

Wer Edelmetalle hat, hat immer Geld!

Elementum bietet Ihnen eine zukunftsorientierte und einfache Lösung, wie Sie Ihren Angestellten Ihre Anerkennung zeigen und gleichzeitig von Steuervorteilen profitieren können.

 

Wieso Silberbarren?

Für den Sachbezug kommen nur Silberbarren in Frage. Anlagemünzen sind in ihren Herkunftsländern formal auch gesetzliche Zahlungsmittel und damit aus deutscher, steuerlicher Sicht ebenfalls Geld und keine Sache. Deshalb kommen sie für einen Sachbezug nicht in Frage. Dem Arbeitnehmer bleibt es aber unbenommen, unabhängig von den Zuwendungen des Arbeitgebers im Rahmen des Sachbezugmoduls, selbst zuzukaufen und in seinen Lagerbestand bei der Elementum Deutschland einzubringen.

Vorlaufzeit:

Sie können sofort Gutscheine für steuerfreie Sachbezüge für Ihre Mitarbeiter erwerben. Diese werden dann zum nächstmöglichen Zeitpunkt für den Edelmetallkauf verwendet.

Sparen Sie mit Elementum Deutschland!

Kalkulieren Sie hier die Steuervorteile für Ihr Unternehmen

Bruttogehalt

Beispielberechnungen*:

Männlicher Arbeitsnehmer, wohnhaft in Hessen, zahlt Kirchensteuern, Steuerklasse 1, gesetzlich Krankenversichert, Rentenversicherungspflichtig, keine Kinder.*

€ 4000.-

Vorher Nachher

Mehrkosten gesamt

   

+€ 117,50

Arbeitgeber Belastung 4.769,00 4.886,50
Bruttogehalt bisher 4.000,00 4.098,55
Steuerklasse 1  1
Kirchensteuerpflichtig ja 9%
Krankenkasse pflichtversichert
Krankenkassensatz 15,50%
Rentenversicherungspflichtig ja (west)
Kinderfreibeträge 0  0
Abzüge gesamt 1648,64 1.703,19
Lohnsteuer 721,16 751,08
Kirchensteuer 39,58 41,25
Solidaritätszuschlag 64,90 67,59
Krankenversicherung 332 340,18
Pflegeversicherung 57 58,40
Rentenversicherung 374 383,21
Arbeitslosenversicherung = 3%
= 50/50 AG/AN
60 61,48

Netto Gehalt

2.351,36

2.395,36

+ € 44,00

€ 1.500.-

Mehrkosten gesamt     +105,09 €
Arbeitgeberbelastung 1788,38 1893,47
Bruttogehalt bisher 1500,00 1588,15
Steuerklasse 1
Kirchensteuerpflichtig ja 9%
Krankenkasse Pflicht-Versichert
Krankenkassensatz 15,50%
Rentenversicherungspflichtig ja (west)
Kinderfreibeträge 0
Abzüge gesamt 402,92 447,07
Lohnsteuer 85,66 105,83
Kirchensteuer 0,93 4,96
Solidaritätszuschlag 7,7 9,52
Krankenversicherung 124,5 131,82
Pflegeversicherung 21,38 22,63
Rentenversicherung 140,25 148,49
Arbeitslosenversicherung = 3% = 50/50 AG/AN 22,5 23,82
Netto Gehalt 1097,08 1141,08
+ 44,00 €

€ 1.000.-

Mehrkosten gesamt +79,42 €
Arbeitgeberbelastung 1192,25 1271,67
Bruttogehalt bisher 1000,00 1066,61
Steuerklasse 1
Kirchensteuerpflichtig ja 9%
Krankenkasse Pflicht-Versichert
Krankenkassensatz 15,50%
Rentenversicherungspflichtig ja (west)
Kinderfreibeträge 0
Abzüge gesamt 207,65 230,26
Lohnsteuer 1,75 9,91
Kirchensteuer 0 0
Solidaritätszuschlag 0,15 0,89
Krankenversicherung 83 88,53
Pflegeversicherung 14,25 15,2
Rentenversicherung 93,5 99,73
Arbeitslosenversicherung = 3% = 50/50 AG/AN 15 16
Netto Gehalt 792,35 836,35
+ 44,00 €

€ 500.-

Mehrkosten gesamt +66,04 €
Arbeitgeberbelastung 596,13 662,17
Bruttogehalt bisher 500,00 555,39
Steuerklasse 1
Kirchensteuerpflichtig ja 9%
Krankenkasse Pflicht-Versichert
Krankenkassensatz 15,50%
Rentenversicherungspflichtig ja (west)
Kinderfreibeträge 0
Abzüge gesamt 102,88 114,27
Lohnsteuer 0 0
Kirchensteuer 0 0
Solidaritätszuschlag 0 0
Krankenversicherung 41,5 46,1
Pflegeversicherung 7,13 7,91
Rentenversicherung 46,75 51,93
Arbeitslosenversicherung = 3% = 50/50 AG/AN 7,5 8,33
Netto Gehalt 397,12 441,12
+ 44,00 €

* Dies ist nur eine Beispielberechnung. Andere Berechnungen werden individuell in einem persönlichen Gespräch konkret vorgenommen.
Unser Tipp: Vereinbaren Sie noch heute einen kostenlosen und unverbindlichen Termin 

Gut zu wissen:

Minijobber & 450-Euro-Kräfte

Auch Minijobber und 450-Euro-Kräfte können von steuerfreien Sachzuwendungen profitieren.

      Hier Musterlohnabrechnung ansehen!

Media

Bis zu 528,- Euro mehr!

Ihre Mitarbeiter können durch den monatlichen 44,- Euro-Sachbezug bis zu 528,- Euro (12 x 44,-€) mehr Netto im Jahr erhalten.

Was der Bundesfinanzhof dazu sagt?

Gesetzliche Basis des Sachbezugs ist: §  8  Abs.  2 Sätze 1 und 9 EStG und die Leitsätze zu den Urteilen des Bundesfinanzhofs (Urteile vom 11.11.2010: VI R 41/10, VI R 21/09 und VI R 27/09).

Zusatzhinweis für die Lohnbuchhaltung!

Alle Sachbezüge müssen im Lohnkonto eingetragen werden. Das jeweils zuständige Betriebsstätten-Finanzamt kann eine Aufzeichnungserleichterung gewähren, sofern sichergestellt ist, dass der Arbeitgeber durch betriebliche Maßnahmen gewährleisten kann, dass er die monatliche Freigrenze von 44,- Euro einhalten kann. Dann müssen diese Sachbezüge nicht mehr aufgezeichnet werden.

Möchten Sie die Details besprechen?

Wir stehen Ihnen gerne bereit diesen Schritt in die Praxis umzusetzen. Vereinbaren Sie doch noch heute einen Telefontermin.